Anatomische Modelle

Für unterschiedliche Fragestellungen bietet Voxelmed® verschiedene Arten anatomischer Modelle an. Alle hier erwähnten Modelle stützen sich auf Datensätze aus Schnittbildverfahren. Liegen diese Daten nicht vor, so können Alternativen individuell besprochen werden.

Physiologische Anatomie

Zum einen sind dies Modelle welche die physiologischer Anatomie eines Patienten darstellen. Diese Modelle werden, genau wie herkömmliche anatomische Modelle, dazu genutzt die Anatomie besser zu verstehen. Dabei ist das tatsächliche „Begreifen“ der Anatomie signifikant hilfreich für ein besseres Verständnis der einzelnen Strukturen. Beliebige Skalierbarkeit trägt dazu bei sehr kleine Objekte besser zu veranschaulichen.
Darüber hinaus ist es in vielen Fällen gewünscht ein Modell eines speziellen Patienten zu erstellen.

 

Pathologisch veränderte Anatomie

Die zweite Art von Modellen stellen pathologische Anatomie dar. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn komplexe Operationen nach mehr Übersicht verlangen. Diese Modelle können auch sterilisiert und mit in den Operationsraum genommen werden um dem Chirurgen während der Op zu helfen.

Desweiteren können anhand dieser Modelle auch reguläre Osteosyntheseplatten angepasst werden, sodass während der Operation keine Anpassung mehr nötig ist.

 

Fortbildung und Lehre

Eine weiteres Anwendungsgebiet ist der Gebrauch von Modellen für die Lehre oder für chirurgische Kurse. So können den Studenten pathologische Veränderungen leicht verständlich anhand eines plastischen Modells erklärt werden. In chirurgischen Fortbildungen können die Teilnehmer eine spezifische Operation an Modellen vornehmen. Es muss nicht versucht werden die pathologische Veränderung manuell zu erzeugen. Auch entfällt das aufwendige Sammeln biologischen Materials mit geeigneter Pathologie.

German